Orthodoxe jüdische Familie

August 10, 2018 aus Durch weil

In der orthodoxen jüdischen Familie basiert alles auf den Prinzipien des Glaubens, Welches ist ihr Orakel und ist der Sinn des Lebens ...

Hallo, liebe Leser, und lade Sie herzlich zum heutigen Reiseblog ein, für eine engere Bekanntschaft mit dem Leben einer orthodoxen jüdischen Familie. Die Welt der Frauen und Männer unterscheidet sich erheblich voneinander, und ist zugewiesen, um bestimmte Rollen auszuführen, denn alles in der Familie der orthodoxen Juden basiert auf den Prinzipien des Glaubens, Welches ist ihr Orakel und ist der Sinn des Lebens.

Kater hilft immer und löst alle Dilemmata.

Eine typische Familie orthodoxer Juden, czyli charedim (Laienjuden hingegen werden als Chilonym bezeichnet) hat sein eigenes ein spiritueller Führer in der Person eines Kacyk. Sie ist eine wichtige Figur in ihrem Leben, zu dem sie um Rat kommen, Unterstützung, und helfen in Angelegenheiten, die ihnen wichtig sind.
Kacyk wird immer raten, in welche Schule die Kinder gehen sollen, berät zur elterlichen Beschäftigung, ba, Es wird Ihnen sogar sagen, welche Kleidung die Kinder tragen sollten.
Es ist wichtig zu wissen, dass es in der Haredi-Gemeinde viele Sekten gibt: Gur, Alexander, Satmer, Slonim, die ihren eigenen Code in der Art und Weise befolgen, wie sie sich kleiden, z.: die Länge der Hose oder die Form und Höhe der Kopfbedeckung ( Fedora, Kippa).
Die bloße Anwesenheit eines Kacyk gibt der orthodoxen jüdischen Familie ein Gefühl der Sicherheit und macht sie darauf aufmerksam, dass sie angesichts von Problemen nicht allein gelassen werden..

Frau pflegt nach Hause, und wacht über die Kinder.

Mit einem Reiseblog können wir mehr darüber erfahren, wie sich eine Frau in der von Orthodoxie geprägten Welt befindet. Ihre Rolle hauptsächlich Es kommt darauf an, eine gute und vorbildliche Frau und Mutter zu sein, und dreht sich um Haus- und Kinderangelegenheiten. Es ist zweifellos mit viel Engagement von ihrer Seite verbunden, enorme Geduld, weil mehr als ein Dutzend Kinder in die Welt geboren werden.

Die Frau arbeitet normalerweise nicht, weil dafür bei einer so großen Gruppe von Nachkommen einfach keine Zeit ist. Allerdings, um das Eigenheimbudget zu finanzieren, backt Kuchen, stickt oder arrangiert Blumen, weil das niedrige Gehalt ihres Mannes sie und ihre Kinder nicht unterstützen kann.

Mehr als einmal verpflichten sich Frauen, an der Herstellung liturgischer Gefäße für die Feier von Gottesdiensten in einer Synagoge zu arbeiten oder heilige Bücher zu organisieren.. Sie lernen normalerweise nicht, und wenn an religiösen Universitäten.

Denn alles in der Familie der orthodoxen Juden basiert auf Prinzipien des Glaubens, Welches ist ihr Orakel und ist der Sinn des Lebens.

Das Befolgen der Prinzipien der Orthodoxie ist ebenfalls von großer Bedeutung, Als Beispiel dient die Küche, in der die Mahlzeiten zubereitet werden. Es ist sehr wichtig, Fleisch und Milchprodukte in streng speziellen Gerichten zu kochen. Denken Sie beim Servieren an den Tisch daran, zwischen Fleisch- und Milchgerichten eine zweistündige Pause einzulegen. Es gibt separate Schließfächer, Tabellen, Tischdecken für Utensilien für Fleischgerichte, und andere für Milchmahlzeiten. Einige der orthodoxeren Hausfrauen haben sogar zwei Küchen! in denen die richtigen Gerichte gemacht werden.

Der Mann studiert das Buch und denkt über das Gebet nach.

Tief in die Welt der Menschen reisen, das ist eher geheim und unzugänglich, Wir können sagen, dass es hauptsächlich auf den drei Hauptsäulen basiert, die sie sind: Familie, Gebet und Studium.

In einer traditionell orthodoxen jüdischen Familie ist die Frau zu Hause, und der Mann hat eine Reihe von Aktivitäten außerhalb von ihm. Bereits am Morgen nach der Waschung in der Mikwe (Es ist ein jüdisches Badehaus) Er geht zum Gebet in die Synagoge , dann betrachtet er die Bücher- Tora und Gemara in einer Jeschiwa oder Koljey. Und so mehrmals am Tag,und manchmal hat er abends ein Treffen, um die Jungen auf die Bar Mizwa-Feier vorzubereiten. Praktisch der ganze Tag ist beschäftigt. So wurde er jedoch erzogen, denn seit den frühen Jahren der Kindheit konzentrieren sich Jungen darauf, in Zukunft Wissenschaftler zu werden, Viele von ihnen träumen davon, Rabbiner zu sein.

Cheder i jesziwa, wo lernst du.

Cheder übersetzt aus dem Hebräischen bedeutet Halle oder Raum. Es ist eine religiöse jüdische Schule, die von der jüdischen Gemeinde subventioniert wird. Es wird von Jungen ab dem Alter von besucht 3- 5 Jahre, und bleiben zu erreichen 13- dieses Jahr des Lebens. Denn wenn sie so alt sind, sind sie bereit dazu Feierlichkeiten Bar Micwy, Sie werden Mitglieder des Minjal ( beinhaltet ein Minimum 10 Menschen), das beginnt wichtige religiöse Ereignisse. Cheder-Klassen wurden in der Wohnung des Lehrers abgehalten- melamed, und sie bestanden darin, auf Hebräisch aus dem Reshit Daat-Primer zu lesen, sowie von Leviticus. Der moderne Cheder hat den Status einer religiösen Sonntagsschule, welche Mädchen können auch am Abend nach der normalen Schule besuchen, sowie manchmal sonntags. Nach dem Abschluss des Cheder setzen die Jungen ihre Ausbildung in der Jeschiwa fort, das heißt, eine rabbinische Universität. Die orthodoxe jüdische Familie legt großen Wert auf die vollständige und vollständige Erziehung eines männlichen Nachkommen im Geiste der Religion..

Die heutigen Parfümwege führen uns zu ...

Ambry (ambergis), die in der Parfümindustrie hauptsächlich als Fixiermittel verwendet wird, aber heutzutage wurde es bereits vollständig durch chemische Ersatzstoffe ersetzt. Bernstein wird durch Labdanum ersetzt, das einen ähnlichen Geruch aufweist. Wir haben noch Anis, weil sein Öl in der Lebensmittel- und Parfümindustrie gedeiht.

Liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank, dass du nicht wieder versagt hast und bei uns warst! Ich lade Sie zu einem weiteren Blog-Reisetreffen ein und bin weiterhin zuversichtlich, dass Sie uns wieder besuchen werden.


Foto Nr 1.
Das Foto zeigt die Juden, die sich an der Klagemauer versammelt haben, während sie während der Bar Mizwa-Zeremonie die Thora gelesen haben.

Foto Nr 2.
Dieses Foto zeigt auch Juden, die an der Bar Mizwa feiern.