CINQUECENTO NACH AFRIKA Von Krakau nach Dakar

Juli 19, 2006 aus Durch weil

CINQUECENTO NACH AFRIKA – Von Krakau nach Dakar.

Junge Krakauer – Jolanta Czupik und Dominik Stokłosa, sind Leute mit ziemlich neugierigen Charakteren. Er trägt sie die ganze Zeit und es wäre nicht überraschend, wenn nicht für die Tatsache, dass sie ihre Reisen in einem alten Fiat Cinquecento machen. Obwohl es kürzlich auf seine Theke geklickt hatte 300 tausend Kilometer (und ohne Renovierung!), der freche "neunhundert” effizient mit der Wildnis Afrikas fertig werden.

– Wir sind letzte Woche aus Afrika zurückgekommen, Wir waren vorher in Asien – wird von Dominik Stokłosa aufgezählt. – Unser Cinquecento hat alle Reisen sehr gut überstanden. Alles in allem kann man sagen, dass es ein Allrounder ist: Straße, Offroad, und es kann über Flüsse schwimmen.

Nach der Rückkehr aus Afrika registrierte sich der Zähler 340 Tausende von Kilometern Kilometer, worin. nach den Zusicherungen von Krakauer Reisenden, Der Motor muss nicht ständig renoviert werden.

– Während der Reise nach Dakar haben wir besiegt 22140 Kilometer – sagt Jolanta Czupik. – Die ganze Reise hat uns geführt 48 Tage, und während dieser Zeit besuchten wir 9 Länder.

– Die größten Probleme – Dominik Stokłosa wundert sich. – Ich denke, es ist eine Verschwendung von Kraftstoff. In der Westsahara konnten wir nur bleihaltiges Benzin kaufen, mit einer Oktanzahl von nicht mehr als 80. Außerdem hat unsere Pfote, die die Motoren hält, unterwegs den Kühlerlüfter kaputt gemacht. Besonders der letztere Fehler war im heißen Afrika äußerst problematisch.

Obwohl Jolanta und Dominik bereits mehrere Angebote hatten, ihr geliebtes Fahrzeug zu kaufen, für nichts auf der Welt wollen sie es nicht loswerden. – In Dakar wollte uns ein reicher senegalesischer Mann Geld für ihn geben 3 Tausende von Euro – erinnert sich Herr Dominik. – Das Auto steht jedoch nicht zum Verkauf: wir sind ihm zu nahe gekommen. Außerdem haben wir Reisepläne…